Die Herberge mit Herz

 

Donativo = Pilger in freier Beteiligung beherbergen.

Für einen Pilger, der sich von zu Hause aus auf den Weg nach Santiago macht, kann der Camino relativ kostspielig werden. Besonders betrifft das jemanden, der ein bescheidenes Einkommen hat oder aus einem Niedriglohnland kommt.

Mit unserem Konzept geben wir jedem die Möglichkeit bei uns Gast zu sein, denn wir kommen finanziell schlechter gestellten Pilgern gerne entgegen.

Welche Kosten entstehen uns als Gastgeber?

1. Shuttle-Service...: Um einen Pilger z.B. in Schweich/Welschbillig abzuholen und am anderen Tag wieder zurückzubringen, fahren wir 4 x 23 km. Das sind KFZ-Fixkosten von ca. 27 €. Wem die Beteiligung an den Transportkosten nicht zusagt und auf dem Mosel-/Eifel-Camino pilgert, kann ab Schweich oder TR-Quint (Umstieg in TR-Ehrang) mit der Bahn zu uns anreisen.

2. Beherbergung...: Denk nur an die Aufwendungen für Energie, Wasser, Reinigung, Marketing, Einrichtung, Verschönerungsarbeiten, und zu guter Letzt an "Speis und Trank".

3. Personal...: Falls es einem bei uns gefallen hat, freuen wir uns wenn auch unser persönliches Engagement eine Wertschätzung erfährt.

 Pilger bestimmen selbst wie sie sich beteiligen möchten.

Um eine Grundlage für eine Kostenbeteiligung – ausgehend von einer einzelnen Beherbergung, inklusive Hin- und Rückfahrten zum Camino – zu geben:

  • Abhängig vom Abholort und der Verpflegungsart (Ü/ÜF/HP) variieren unsere reinen Selbstkosten von 36 € bis 49 €.
  • Mit welchem Beitrag sich ein Pilger nun beteiligt, ist ihm selbst überlassen.
    W
    ir bitten aber um Fairness: Wie jeder andere Gastgeber am Camino müssen wir betriebswirtschaftliche Grundlagen berücksichtigen, um auch weiterhin Pilger bei uns begrüßen zu können.