Die wohl außergewöhnlichste Unterkunft in der Südeifel

 

Sinn und Zweck einer "Pilgerherberge auf Spendenbasis“ ist es: Pilger in freier Beteiligung zu beherbergen.

Vor allem für diejenigen, die sich von zu Hause aus auf den Weg nach Santiago machen, ist der Camino relativ kostspielig. Besonders trifft das für Pilger mit einem bescheidenen Einkommen oder solche die aus Niedriglohnländern kommen, zu.

In unserer „Casa de Peregrinos“ gönnen wir allen Gästen ein besonderes Erlebnis und kalkulieren auf Basis von Donativos. Das ist spanisch und bedeutet: Spenden.

Unsere Herberge funktioniert daher nach einem Solidarsystem, in dem die leistungsfähigeren Pilger auch den Aufenthalt der finanzell schlechten gestellten Pilger ermöglichen. 

Unser persönliches Engagement dabei außen vor gelassen, entstehen uns Neben- und Betriebskosten :
Denk nur an die Aufwendungen für unseren Shuttle-Service, Strom, Heizung, Wasser, frische Bettwäsche, Reinigungs- und Hygieneartikel, Marketing, Renovierungen, Neuanschaffungen und zu guter Letzt an "Speis und Trank".


 
Du bestimmst selbst, wie du dich beteiligen möchtest.

Damit wir die Gastfreundschaft dann wieder anderen Pilgern aus derselben Intention heraus anbieten können, ist es natürlich gut, wenn du dabei einkalkulieren kannst, welche finanziellen Belastungen uns dabei eigentlich entstehen.

Um dir eine Vorstellung - ausgehend von einer Übernachtung mit Abendessen mit Wein, Frühstück und Shuttle-Service (4 x 22 km = 22,00 € KFZ-Kosten) - zu geben:

  • Zuwendungen zwischen € 30 und € 40 decken unsere Kosten,
  • wenn du uns mit mehr als € 40 unterstützt, können wir damit die Extras bezahlen, die unsere Herberge zu so einem außergewöhnlichen Ort macht,
  • sofern du dich mit weniger als € 30 beteiligst, wirst du deine Gründe dafür haben. 

Andere Pilger haben es mit ihrer Spende möglich gemacht, dass du heute hier schlafen kannst, tu du das Gleiche für den Pilger, der nach dir kommt!